<< April 2018 >> 
 Mo  Di  Mi  Do  Fr  Sa  So 
        1
  2  3  4  5  6  7  8
  9101112131415
16171819202122
23242526272829
30      
AddThis Social Bookmark Button

Archiv

Willkommen bei KULT A8

Dürfen wir uns vorstellen?
KULT A8 ist ein Zusammenschluss einiger engagierter Bürger aus den Gemeinden Bergkirchen, Sulzemoos und Odelzhausen, die sich zum Ziel gesetzt haben vor Ort regelmäßig kulturelle Veranstaltungen zu organisieren.

Die A8 ist die Verbindung und Lebensader zwischen den beteiligten Gemeinden und daher namensstiftend für KULT A8 – neue Wege zur Kultur!

KULT A8 bietet ein weitgefächertes Veranstaltungsprogramm für einen außergewöhnlichen Kulturgenuss. Unser aktuelles Programm sowie weitere Informationen zu den Veranstaltungen, Künstlern und Veranstaltungsorten finden Sie hier auf unserer Internetseite.


2018
Mai
Sonntag
06
Um 18.00 Uhr
am 06.05.2018

Axel Wolf & Hugo Siegmeth: FLOW

Jazz and Renaissance – from Italy to Brazil - Konzert

Beginn: 18 Uhr

Ort: Kirche St. Florian, Wiedenzhausen 
Eintritt: frei, Spende

 

 ..................................................................................................

Axel Wolf & Hugo Siegmeth: FLOW

Jazz and Renaissance – from Italy to Brazil

FLOWII

Die beiden „musikalischen Brüder im Geiste“ Axel Wolf und Hugo Siegmeth kombinieren frühe klassische Musik mit Jazz, Laute mit Saxophon. Mit dem Programm Flow widmen sie sich u.a. Werken von Claudio Monteverdi, George Gershwin, John Dowland und Miles Davis. Intensiv und frei treffen sich hier die Stile. Ohne Berührungsängste erschaffen Hugo Siegmeth und Axel Wolf kleine Meisterwerke – zeitlose Musik aus singendem Holz.
In den Stücke umspielen sich zwei Instrumente, die scheinbar nichts miteinander zu tun haben und doch wie aus einem Guss erklingen. In John Dowlands ‚Flow my tears‘ aus dem Jahr 1600 lässt etwa das Tenorsaxophon die Tränen fließen, begleitet von einer Theorbe, die fast an eine Folk-Gitarre erinnert. In einem anderen Stück besingen die Saiten ebendieser Laute die Schönheit des berühmten ‚Girl from Ipanema‘. Die Akkorde der Laute wickeln das Mädchen in ein barockes Gewand, die holzig-runden Töne der Bassklarinette lassen es elfengleich schweben. Im ‚Canzon Terza‘, einer Komposition des Spaniers Bartolomeo Selma y Salaverde, entstanden um 1638, ranken sich über einem ruhigen Puls luftige, tänzerische Arabesken empor. Ebenso ein Werk an der Grenze von Renaissance und Barock ist ‚Oncques Aour‘ des Italieners Giovanni Bassano. Eine ausgeschriebene Improvisation, in der das Sopransaxophon, Siegmeths ideales Vehikel für die Begegnung der Musikstile, die Melodie wunderbar klar und jubilierend nachzeichnet.

 


2018
Juni
Freitag
22
Um 20.00 Uhr
am 22.06.2018

Rockkonzert mit Helter Skelter

 


Ort: Grund- und Mittelschule Bergkirchen Sonnenstraße 21 | 85232 Bergkirchen

Beginn: 20 Uhr
Eintritt: 20,- €

 

 HELTER SKELTER hat sich dem Classic-Rock der späten 60er, 70er und Anfang 80er Jahre verschrieben und nehmen den Klang dieser Zeit auf, um ihn festzuhalten, weiterzugeben und andauern zu lassen. Sie spielen live die größten Rocksongs aus jenen Zeiten, mit Respekt zum Original, mit Nuancen ihres eigenen Ichs in der Interpretation, aber vor allem mit Liebe und Begeisterung für diese Musik.

 

helterskelter


2018
Juli
Donnerstag
12
Um 20.00 Uhr
vom 12.07.2018 bis 05.08.2018

Musikalischer Theatersommer Bergkirchen - Ein Florentinerhut   

Eine Pariser Vaudeville-Komödie von Eugéne Labiche mit der Musik von Jacques Offenbach und Johann Strauß

Vom 12.07. - 05.08. 2018


Ort: Halle am Schlossberg Lauterbach

Neubearbeitung von Herbert Müller
Musikalische Leitung Robert Scheingraber
Normalpreis: 30,00 €
Senioren (ab 65 J.) 28,00 €
ermäßigt: 24,00 €

 

Fadinard, ein Pariser Lebemann, der sich zur Heirat mit der Tochter eines Blumenzüchters entschlossen hat, gerät just an seinem Hochzeitstag in immer unauflöslichere Verwicklungen. Sein Kutschpferd hat am Morgen den Florentinerhut einer Dame zerfressen, die dies wegen ihres Stelldicheins mit ihrem stürmischen Leutnant unter allen Umständen vor ihrem Ehemann verheimlichen will. Die Dame und ihr Kavalier fordern vom Besitzer des gefräßigen Pferdes Entschädigung und weigern sich, das Haus des Bräutigams ohne Ersatz für das corpus delicti zu verlassen.

Inzwischen sind die Hochzeitsgäste vom Land angekommen. Fadinard versucht zu fliehen, doch unerbittlich heftet sich die ganze Hochzeitsgesellschaft an seine Fersen und folgt ihm auf seiner turbulenten Jagd durch ganz Paris, ohne von den Hintergründen der Aktion auch nur das Geringste zu ahnen: ein Hutgeschäft, dessen Besitzerin ausgerechnet eine ehemalige Geliebte des Bräutigams ist, wird von den Verwandten der Braut für das Standesamt gehalten.

Eugène Labiche gehört zu den Erfindern der französischen Vaudeville-Komödie und zu ihren Meistern.

Weitere Termine und Informationen finden Sie hier.

 

florentinerhut

 


2018
Juli
Donnerstag
19
Um 20.00 Uhr
am 19.07.2018

Peter Clemente - Nicole Heartseeker

Klassik Konzert

 

Ort: Kirche St. Stephan in Egenburg 
Eintritt:
frei, Spende

..................................................................................................

Peter Clemente (Violine Viola und Kontrabass) - Nicole Heartseeker (Orgel)

Programm

Georg Friedrich Händel (1685 – 1759)             
Sonate in F - Dur für Violine und Orgel                                             
Adagio – Allegro – Largo – Allegro

Benedetto Marcello (1686 – 1739)
Sonate in G – Dur für Viola und Orgel
Andante – Allegro – Grave – Allegro

Gabriel Fauré (1845 – 1924)
Après un Rêve für Kontrabass und Orgel

Benedetto Marcello (1686 – 1739)
Sonate in F – Dur für Kontrabass und Orgel
Andante – Largo – Allegro

Maria Theresia von Paradis (1759 – 1824)
Sicilienne für Violine und Orgel

Fritz Kreisler (1875 – 1962)
Präludium und Allegro für Violine und Orgel

Tomaso Antonio Vitali (1663 – 1745)
Ciaccona g – moll für Violine und Orgel

Clemente kultA8 web

Peter Clemente in München geboren, studierte bei Prof. Ana Chumachenko und Prof. Valeri Klimov. Er gewann mehrfach nationale und internationale Preise, wie den Förderpreis „Bund Deutscher Industrie“, den internationalen Kammermusik-Wettbewerb „Vincenzo-Bellini“ in Caltanissetta / Italien und den internationalen Violinwettbewerb „Michelangelo Abbado“ in Sondrio / Italien. Mit  seinem 1986 gegründeten Clemente Trio - Paul Rivinius Klavier und Konstantin Pfiz Cello -  gewann Peter Clemente den renommierten internationalen Kammermusikwettbewerb der ARD in München.
Ausgewählt von Mitgliedern der European Concert Hall Organisation (ECHO) konnte das Trio innerhalb der Reihe „Rising Stars“ Debüts in wichtigen Konzerthäusern geben, - um nur einige Stationen zu nennen - in der Kölner Philharmonie, der Alten Oper Frankfurt, dem Konserthus Stockholm, im Concertgebouw Amsterdam, im Musikverein Wien, der Concert Hall Athen, der Wigmore Hall in London und der Carnegie Hall in New York.
Konzert tourneen führten Peter Clemente als Solist wie auch mit seinem Trio nach Italien, Österreich, Griechenland, Monaco, Tschechien, Rumänien, Holland, Schweden, Thailand, Vietnam, Australien, Jordanien, in den Libanon, in die Schweiz und Japan. Auch sind sie bei internationalen Festivals wie den Festwochen in Luzern, den Europäischen Musikwochen in Passau, dem Schleswig-Holstein-Musikfestival, den Sommerkonzerten Schloß Schleißheim, dem Kammermusikfestival von Kutna Hora in der Tschechei häufig zu Gast.
Auf Einladung von Claudio Abbado war Peter Clemente neben  prominenten Solisten wie Sabine Meier, Emanuel Pahud,  Natalia Gutman Mitglied im Lucerne Festival Orchestra und unterrichtete regelmäßig auf Einladung von Daniel Barenboim in Ramallah / Palästina an der von Barenboim gegründeten Free International Music School.
Peter Clemente ist neben der Geige sehr vielseitig musikalisch unterwegs. Als Bratschist ist er in ganz Europa als Solist und Kammermusikpartner unterwegs.
Als Kontrabassist spielt er vor allem in Orchestern und als Kammermusikpartner.
Peter Clemente spielt auf einer italienischen Geige von Giovanni Paolo Maggini, aus dem Jahre 1600, der berühmten „de Beriot“.

Nicole Heartseeker begann ihr Orgelstudium im Alter von 15 Jahren als
Jungstudentin bei Professor Weinberger in Detmold. Ihre Meisterklassenstudien setzte sie in München, Salzburg und Wien fort. Geprägt durch Kurse, unter anderem bei Harald Vogel, Simon Preston und Tom Koopman, fand sie schon früh ihre musikalischen Vorbilder und Ziele. So gilt neben der Orgel ihr Interesse dem Cembalo, historischen Tasteninstrumenten und dem Klavier. Ihr Repertoire reicht vom Barock bis ins 21. Jahrhundert. Einen Schwerpunkt legt sie in die von Werke Johann Sebastian Bach, Max Reger, sowie den Erhalt historischer Musiktraditionen. Die Stiftung Live Music Now von Yehudi Menuhin nahm sie als Stipendiatin auf. Ihre Konzertaktivitäten führte sie durch ganz Europa, Nord- und Lateinamerika. Sie begeistert neben ihrer künstlerischen Reife mit spannenden, farbenreich gestalteten Interpretationen.
Nach der Ausbildung zur klassischen Musikerin begann Nicole Heartseeker zunehmend ungewöhnliche Projekte zu realisieren und sich künstlerisch in der Auseinandersetzung mit zeitgenössischer Musik weiter zu entwickeln. Die Zusammenarbeit mit dem Jazzmusiker und Echopreisträger Mulo Francel erforderte die eigene Bearbeitung von Werken und führte zu experimenteller und improvisatorischer Arbeit. Das extravagante Duo hat eine von der internationalen Fachpresse hochgelobte CD auf den Markt gebracht.
Der Umgang mit Kirchenmusik, Cembalo und Orgel, brachte den Wunsch mit sich
diese spezifische Literatur auf das Klavier zu übertragen. Neben den bekannten
Komponisten widmete sie sich der Entdeckung noch unbekannter Werke und auch eigenen Arrangements, die sie auf ihrer Klavier Solo CD "@ midnight Tariverdiev" einspielte.
In München spielt Nicole Heartseeker mit namhaften Instrumentalisten der Münchner Philharmoniker sowie des Bayerischen Staatsorchesters und ist feste Cembalistin des "Ensemble Clemente".


 

2018
August
Dienstag
07
Um 20.00 Uhr
am 07.08.2018

Concerto italiano - Ein Abend gegen das Fernweh
  

Knud Mensing – Gitarren

Bastian Pusch – Keyboards

Andreas Binder – Waldhorn


Beginn:
20:00 Uhr

Ort: Furthmühle 1 - 85254 Egenhofen

Eintritt: 15- €
 

Concerto italiano - Ein Abend gegen das Fernweh

Es ist, als würde Johann Sebastian Bach die Musik von Ennio Morricone kennenlernen. Stevie Wonder kümmert sich um die Werke von Henry Purcell und Joe Cocker singt die Barock-Hits von Giovanni Battista Pergolesi.
„Concerto italiano“ liefert eine musikalische Rundumversorgung und macht die Zuhörer glücklich. Verrückt und intelligent zugleich spielen die drei Herren einprägende und wunderbare Musik.

 

concerto italiano web

 


 

2018
September
Sonntag
09
Um 11.00 Uhr
am 09.09.2018

Jazz im Backhaus - Bigband Karlsfeld

 

Beginn: 11:00 Uhr

Eintritt: 10,-€

Verranstaltungsort: Gut Schloss Sulzemoos

 

Bigband Karlsfeld
“Swing when you’re winning” ist die Devise der Bigband Karlsfeld schon seit der Gründung 1991/92. Es gibt nichts beeindruckenderes als den Sound einer Bigband mit bis zu 18 Musikern. Sei es bei den derzeit beliebten Jazz und Swing Konzerten, Tanzveranstaltungen, Swing und Jazzfrühschoppen, immer sorgen die druckvollen Bläser mit ihrer dynamischen Rhythmusgruppe für ausgezeichnete Stimmung, natürlich dem Rahmen angepasst.

bigband karlsfeld web


2018
Oktober
Freitag
12
Um 20.00 Uhr
am 12.10.2018

Revolution in Baiern 

Michael Lerchenberg zum 100jährigen der bayerischen Revolution 1918/19


Beginn: 20:00 Uhr

Eintritt: 20 Euro

Verranstaltungsort: Malztenne Odelzhausen


Revolution in Baiern
Michael Lerchenberg zum 100jährigen der bayerischen Revolution 1918/19

Michael Lerchenberg » Sprache



Simone Lautenschlager » Klarinette


& die Revolutionskapelle


Ferdinand Schramm » Trompete
Martin Holzapfel » Tuba


Sabrina Walter » Harfe

 

Der Schauspieler und Regisseur Michael Lerchenberg zeichnet in seiner theatralischen Lesung ein farbiges Bild der Ereignisse zwischen November 1918 und April 1919. Er liest Texte von O. M. Graf, Ludwig Thoma, Ernst Toller, Kurt Eisner u. a. Beobachter und Beteiligte kommen zu Wort und berichten vom Kriegsende 1918, dem Sturz der Monarchie und der Gründung des Freistaats Bayern durch Kurt Eisner, dessen Ermordung und der daraufhin ausbrechenden kommunistischen Revolution mit der Gründung der bairischen Räterepublik, bis hin zu deren Niederschlagung durch reaktionäre Freikorps. 
Ein gern vergessenes und verdrängtes Kapitel der bayerischen Geschichte - aber auch eines der spannendsten, wert nach 100 Jahren wieder hervorgeholt zu werden. 
Die bairisch revolutionäre Begleitmusik machen Simone Lautenschlager & die Revolutionskapelle. Lautenschlager ist Dozentin für Volksmusik an der Musikhochschule München.

 

revolution A3


2018
Dezember
Sonntag
16
Um 19.00 Uhr
am 16.12.2018

Luz Amoi  - Weihnachtskonzert


Ort: Pfarrkirche Bergkirchen

Beginn: 19 Uhr

 

  „Luz Amoi“ verwandelt vertraute Lieder aus dem Advent in ganz neue Klangwelten. Jedes Stück wurde von Stefan Pellmaier mit viel Fingerspitzengefühl bearbeitet. Das verspricht hohe musikalische Qualität, verbunden mit dem Respekt vor den alten Liedern und Stücken, sodass eine ganz eigene Tonsprache entsteht, welche diese weihnachtlichen Weisen zeitgemäß und doch besinnlich und voller Emotionen erklingen lässt.

 

DSC 9345-PR-250x257


Geschichte von Odelzhausen und Taxa
 

Axel Wolf & Hugo Siegmeth: FLOW

Mai
Sonntag
06

Axel Wolf & Hugo Siegmeth: FLOW Jazz and Renaissance – from Italy to...



Rockkonzert mit Helter Skelter

Juni
Freitag
22

Rockkonzert mit Helter Skelter  
Ort: Grund- und Mittelschule...



Musikalischer Theatersommer Bergkirchen

Juli
Donnerstag
12

Musikalischer Theatersommer Bergkirchen - Ein Florentinerhut ...